Einlagensicherung

Hanseatic Brokerhouse

Die Hanseatic Brokerhouse Securities AG ist als Anlage- und Abschlussvermittler Mitglied der Entschädigungseinrichtung der Wertpapierhandelsunternehmen (EdW).

 

Der Entschädigungsanspruch richtet sich nach dem Wert Ihrer Forderung aus Wertpapiergeschäften bei Eintritt des Entschädigungsfalles. Der Entschädigungsanspruch ist der Höhe nach begrenzt auf

  • 90% Ihrer Forderung,
  • höchstens jedoch 20.000 EUR.

Diese Obergrenze bezieht sich auf Ihre Gesamtforderung gegenüber dem Wertpapierhandelsunternehmen. Sie ist damit unabhängig von der Anzahl Ihrer Konten oder Depots.

 

Varengold Bank AG

Die Varengold Bank AG als kontoführendes Institut gehört der Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH (EdB) an. Der Schutzumfang ist in § 4 und § 5 des Einlagensicherungs- und Anlegerentschädigungsgesetzes (EAEG) geregelt. Die Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH (EdB) schützt:

  • Einlagen bis zu einer Höhe von 100.000 Euro sowie
  • 90 % der Verbindlichkeiten aus Wertpapiergeschäften, maximal den Gegenwert von 20.000 Euro.

Der Einlagenschutz schließt neben sämtlichen Einlagenarten – im Wesentlichen Sicht-, Termin- und Spareinlagen – auch auf den Namen lautende Sparbriefe ein. Verbindlichkeiten, über die eine Bank Inhaberpapiere ausgestellt hat, wie Inhaberschuldverschreibungen und Inhabereinlagenzertifikate, werden dagegen nicht geschützt.

Der Entschädigungsanspruch besteht nicht, wenn die Einlagen nicht auf Euro oder die Währung eines EU-Mitgliedstaates lauten.

Eine Entschädigung aus einem Wertpapiergeschäft kommt insbesondere dann in Betracht, wenn das Institut pflichtwidrig nicht im Stande ist, im Eigentum des Kunden befindliche und für ihn verwahrte Wertpapiere zurückzugeben.

Weitere Informationen unter: EdB

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

Kommentare

Powered by Zendesk