Besteuerung von Handelsgewinnen

1. Für Kunden aus Deutschland gilt:

Handelsgewinne werden am 10 Tag eines jeden Monats für den vergangenen Monat verrechnet und mit 25 % Abgeltungssteuer zuzüglich 5,5 % Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls 8-9 % Kirchensteuer versteuert. Anschließend wird der Gewinn automatisch an das Finanzamt abgeführt. Sofern jedoch Handelsverluste entstanden sind, werden diese in den nächsten Monat übertragen. Sie zahlen erst Steuern, sobald Ihre Handelsgewinne Ihre Handelsverluste in der Summe übersteigen. Firmenkonten unterliegen nicht der Abgeltungssteuer. Unterhalten Sie zwei Handelskonten, so werden die dort entstandenen Gewinne und Verluste getrennt verrechnet und nicht zusammengeführt.

Beispielrechnung:

Im Dezember 2012 entstand ein Handelsverlust in Höhe von 135 Euro. Im Januar 2013 konnten hingegen in der Summe Handelsgwinne in Höhe von 558,88 erzielt werden. Die 135 Euro werden in den Folgemonat übertragen.

558,88 (Gewinn Januar 2013) - 135 (Verlust Dezember 2012) = 423,88 Euro. 

423,88 Euro x 0,25 = 105,97 Euro Abgeltungssteuer

105,97 x 0,055 = 5,83 Euro Solidaritätszuschlag

(Für Kirchensteuerpflichtige zusätzlich 105,97 x 0,08 oder 0,09)

105,97 + 5,83 = 111,80 Euro gesamt

 

2. Für Kunden außerhalb von Deutschland gilt:

Handelsgewinne werden nicht automatisch versteuer oder an das Finanzamt abgeführt.

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

Kommentare

Powered by Zendesk