Rollover (Future Kontrakt Verfallstag)

Das zugrunde liegende Instrument eines Index-CFDs (der Future-Kontrakt) hat ein Verfallsdatum. An diesem Termin, der auch Hexensabbat genannt wird, wird der auslaufenden Kontrakt geschlossen und ein neuer Kontrakt eröffnet. Dieser Vorgang wird mehrmals pro Jahr durchgeführt. Man spricht hierbei auch vom sogenannten "Rollover" (dem Rollen des alten in den neuen Kontrakt).
   
Entstehen Ihrer Handelsposition durch den Rollover Verluste oder -Erträge auf Grund einer höheren oder niedrigeren Kursstellung, so werden diese Ihrem Handelskonto nach Abschluss wieder belastet oder gutgeschrieben. Abhängig ist dies von der Art des Investments (Long- oder Short-Position) und der Stückzahl. Die Rollover Korrektur-Buchung der Bank ist später Ihrem Kontoauszug zu entnehmen.

Der Kontraktwechsel hat somit keine negativen finanziellen Auswirkungen auf Ihr Konto.

Seien Sie sich jedoch bewusst, dass der Austausch der Future-Kontrakte eine bedeutende Preisdifferenz für Ihren Index-CFD beinhalten kann. Falls Sie den Preisabgleich oder jegliche Auswirkung des zugrundeliegenden Rollovers nicht übernehmen möchten, können Sie Ihre Position auch vor dem Termin schließen und im Anschluss wiedereröffnen.

Alle Rollover-Termine im Überblick



Beispielrechnung:

Sie hatten auf steigende Kurse spekuliert und hatten 0,5 Lot Dax Index-CFDs zu 5.700 € gekauft. 

Der Preis des Dax Index-CFD steht bei 5.710 €. Somit liegen Sie 125 € (10 Punkte Differenz x 25 € pro Punkt) x 0,5 Lot) vorne. Der zugrundeliegende Future-Kontrakt (Verfallsdatum Dez 09) läuft aus.

Der Preis des neue Future-Kontrakts (Verfallsmonat März 10) liegt bei 5.720 € und demnach 10 € über dem alten Kontrakt.

Wenn der Future-Kontrakt (Verfallmonat Dez 09) in den nächsten Kontrakt (Verfallsmonat März 10) gewechselt (gerollt) wird, wird auch der Preis auf den neuen Kontrakt (Verfall Dez 09) geändert. 

Ihre Position weist anschließend einen Profit in Höhe von 250 € (20 Punkte Differenz x 25 € pro Punkt) x 0,5 Lot) auf. Ihr Konto wird jedoch mit 125 € belastet, um für die Änderungen in der P/L aufgrund des Rollovers aufzukommen. 

Die finanzielle Auswirkung des Rollovers liegt letztlich bei null Euro.

 

Alle Beispielrechnungen in der Übersicht

1. Long-Position

0,5 Lot Long im Dax Index CFD.
Kurs vor dem Rollover: 8700 Punkte
Kurs nach dem Rollover: 8710 Punkte
Differenz: 10 Punkte
Ausgleichsbuchung der Bank: (10 Punkte x 25 € pro Punkt) x 0,5 Lot = 125 €
Ihr Handelskonto wird mit 125 € beslastet, um den Kursgewinn zu revidieren.

2. Long-Position

0,4 Lot Long im Nasdaq Index CFD.
Kurs vor dem Rollover: 4100 Punkte
Kurs nach dem Rollover: 4080 Punkte
Differenz: 20 Punkte
Ausgleichsbuchung der Bank: (20 Punkte x 20 $ pro Punkt) x 0,4 Lot
= 160 $ / 1,17 EURUSD (Wechselkurs) = 136,75 €
Ihr Handelskonto werden 136,75 € gutgeschrieben, um den Kursverlust zu revidieren.

3. Short-Position

0,8 Lot Short im TecDAX Index CFD
Kurs vor dem Rollover: 1390 Punkte
Kurs nach dem Rollover: 1415 Punkte
Differenz: 25 Punkte
Ausgleichsbuchung der Bank: (25 Punkte x 10 € pro Punkt) x 0,8 Lot = 200 €
Ihr Handelskonto wird mit 200 € beslastet, um den Kursgewinn zu revidieren.

4. Short-Position

0,2 Lot Short im DowJones Index CFD
Kurs vor dem Rollover: 17080 Punkte
Kurs nach dem Rollover: 17040 Punkte
Differenz: 40 Punkte
Ausgleichsbuchung der Bank: (40 Punkte x 5 $ pro Punkt) x 0,4 Lot
= 80 $ / 1,17 EURUSD (Wechselkurs) = 68,37 €
Ihr Handelskonto werden 68,37 € gutgeschrieben, um den Kursverlust zu revidieren.

 

Fragen zum Rollover klären wir auch gerne telefonisch

Alle Rollover-Termine im Überblick

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

Kommentare

Powered by Zendesk